Sie möchten eine Austellung mit dem Kunststoff-Museums-Verein realisieren?
Rufen Sie uns an: 0211 - 4560 413

Verpackung in Flaschen

Figürliche Verpackungen

Seifenspender "Kandoo", Volkrepublik China 2005, Polyethylen (HD-PE), ABS

Vor allem bei Produkten für Kinder findet man häufig Verpackungen, die durch Form und Farbe die lieben Kleinen besonders ansprechen sollen. Der Seifenspender mit den Formen eines Frosches soll Kleinkinder spielerisch zum Händewaschen erziehen. Gleichzeitig fördert das unverwechselbare Produkt die Markenbindung.

Flasche "Prilino", Polypropylen, Bundesrepublik Deutschland 2006

Auch schon lange eingeführte Markenartikel erscheinen von Zeit zu Zeit in besonderen Verpackungen wie das Geschirrspülmittel "Pril", das 2006 in einer Flasche in Form eines lustigen Männleins namens "Prilino" abgefüllt wurde. Extrusionsblasformen macht heute die ungewöhnlichsten Formen möglich. Die menschliche Form ist stark vereinfacht, damit sie nicht kitschig wirkt. Sie weckt aber Märchen- und Sagenassoziationen: Zwerge oder Heinzelmännchen (rote Mütze), die sich als dienstbare Geister im Haus nützlich betätigen. Die Farbgebung entspricht gleichzeitig der normalen Geschirrspülmittelflasche, so dass der an sein Produkt gewöhnte Kunde nicht zu sehr verwirrt wird.

 

Waschmittelflasche "Persil Futurino", Polyethylen (HD-PE), Bundesrepublik Deutschland 2006

Die Waschmittelflasche "Persil Futurino" spielt mit der Eigenheit des Menschen, auch in relativ abstrakten Formen seinesgleichen zu erkennen.

Die weiße Flasche aus Polyethylen zeigt durch die asymmetrische Anordnung von Ausgießer und Griff zur gleichen Zeit die Form eines Menschen mit einem nach oben ausgestreckten und einem nach untern gesenkten Arm. Dazwischen sitzt wie ein Hals eine kreisrunde Erhebung, auf die die Dosierkugel aufgesteckt wird. Sie wird als der Kopf dieses Gebildes interpretiert, was noch durch das angedeutete Krägelchen auf der Flasche unterstützt wird.

Flasche für Badezusatz "Minnie Mouse", PVC und Polypropylen, Volksrepublik China 2006

Viel mehr auf die Verpackung als auf den Inhalt kommt es bei einer speziellen Art figürlicher Flaschen an.

Man findet sie meist im Eingangsbereich von Parfümerieketten. Dort zielen sie eindeutig auf ein sehr junges Publikum: Quietschbunte Kunststoff-Flaschen in Form von beliebten Zeichentrickfiguren oder Filmhelden. Die Qualität des Inhalts ist eher von sekundärer Bedeutung. Der Kaufanreiz wird durch die Verpackung geschaffen, sie ist mehr Spielfigur als Behälter. Die Formen wechseln relativ häufig. Fast jeder neue Kinderfilm eines großen Studios bringt eine ganze Palette neuer Merchandising-Produkte mit sich.

Flasche für Badezusatz "Barbie", PVC und Polypropylen, Volksrepublik China 2006

Weder der Inhalt, noch die Kunststoff-Flasche bestimmen den relativ hohen Verkaufspreis. Er resultiert aus dem Markenwert der Behälterform, in beiden Fällen handelt es sich um Copyrights bekannter amerikanischer Konzerne: Disney bzw. Mattel.

Die auffällige Platzierung der Produkte im Eingang macht sie zur "Quengelware". Der Nachwuchs kennt die Gestalten und möchte sie auch im Badezimmer haben.

Die Beispiele stammen aus dem Besitz eines siebenjährigen Mädchens. Es gibt aber auch Figuren - leider noch nicht in der KMV-Sammlung vertreten - , die eher männliche Individuen ansprechen dürften: beispielsweise der Bösewicht der Star Wars Filme, Darth Vader.

Flaschen für Lourdeswasser, Polyethylen (LD-PE), Frankreich 2012

Eine ausgesprochen spezielle Form figürlicher Flaschen erhält man im südwestfranzösischen Wallfahrtsort Lourdes.

In Devotionalienhandlungen erhält man die verschiedensten Flaschen in verschiedenen Größen, um damit das Wasser der heilkräftigen Quelle abzufüllen. Besonders sprechend und augenfällig sind dabei die Flaschen aus Polyethylen in Form der Lourdes-Madonna in der Quellgrotte: entweder allein oder komplizierter mit der knieenden Heiligen Bernadette Soubirous zu ihren Füßen. Die Verpackung erzählt damit in verkürzter Form die Wundergeschichte um diese berühmte Stätte.

Die Flaschen sind schon seit Jahren unverändert und sind auch Zeugen der Technikgeschichte, denn die Blasformmaschinen für die relativ groben Formen mit den auffälligen Nähten stammen sicher noch aus den Anfängen dieser Technologie.

zurück

 tools: