Sie möchten eine Austellung mit dem Kunststoff-Museums-Verein realisieren?
Rufen Sie uns an: 0211 - 4560 413

Hermann Schnell, Polycarbonat

Hermann Schnell

Lebensdaten:
1916 - 1999 Deutschland 
1937: Chemiestudium
1944: Promotion bei Prof. H. Staudinger in Freiburg
1946: Eintritt in die Bayer AG, Leverkusen
1953: Leiter des Hauptlabors im Werk Uerdingen
1972 – 1976: Leiter der zentralen Forschung
Schnell entwickelt in seinem Leben rund 400 Patente. Hohe Auszeichnungen. Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker mit 1 Mio. DM aus seinem Privatvermögen.
Forschungsschwerpunkte:
Thermoplastische Kunststoffe, Polycarbonate
Erfindung:
1953: Synthese von thermoplastischen aromatischen Polycarbonaten (PC), Thermoplast aus Bisphenol A. Anfangs schimmerte das Material noch goldfarben, bis es durchsichtig wie Glas wurde.
Erste Produkte:
Makrofol, Bayer 
AGFA - Reißfeste Polycarbonat-Folie mit isolierenden Eigenschaften für die Herstellung neuartiger Filme
1958: Makrolon, Bayer AG, Vandalensichere Scheiben für Telefonhäuschen, durchsichtige Helmvisiere für Polizisten

Herstellung:
Makrolon eignet sich zum Spritzgießen und zum Extrusionsblasen
Eine Spritzgussmaschine mit beweglicher Schnecke fördert die thermoplastische Masse in einen Hohlraum, kühlt die Form und wirft das fertige Produkt aus. Ein Extruder drückt einen Schlauch in ein Hohlwerkzeug. Der Schlauch wird luftdicht abgequetscht. Eingeblasene Luft drückt das Schlauchmaterial an die Innenwände und formt einen Hohlkörper.
Was durch Polycarbonat möglich wird:
1969:
 Astronauten-Raumanzüge mit hitzebeständigem Visier
Revolution der Informationsspeicherung: Optische Datenträger CD, DVD, CD-ROM mit einer Speicherkapazität von 300.000 Schreibmaschinen-Seiten
Leistungssteigerung im Sport durch Einsatz von Sportgeräten aus Polycarbonat: Glasfaserverstärkte Stäbe für den Hochsprung, Kohlenfaser-Rackets im Tennis, Kunststoff-Ski in Sandwichbauweise, Segeljachten, Surfbretter, Kajaks ...
Einsatz heute:
Weltverbrauch 2000: 1,9 Mio t PC
PC-Rohstoff für 5 Milliarden CDs
Bayer AG weltweit zweitgrößter PC-Hersteller
Für den Baubedarf: Steg- Massiv- und Wellplatten z.B. Dach des Kölner Hauptbahnhofs
Milch- und Babyflaschen, Besteck, Geschirr, Gehäuse für Elektroartikel und medizinische Geräte, Verwendung im Automobilbereich, Verkehrszeichen, Datenträger.

 tools: